Auszeichnungen für Unibator Startups

Unibator Redaktion News, Wettbewerbe

Das Unibator Startup „Talking Hands flipbooks“ wurde am Montag, den 30.08 zum Sieger des diesjährigen Frankfurter Gründerpreis gewählt. Maria Möller und Laura Mohn konnten dabei mit ihren Daumenkinos die 17-köpfige Jury überzeugen. Auch das Unibator Startup Mental Stark konnte diese Woche einen neuen Erfolg verzeichnen. Das junge Unternehmen wurde am 01.09 mit dem „E-Health-Award Hessen“ ausgezeichnet.

Es war das 21. mal, an dem am Montagabend im Römer der Frankfurter Gründerpreis verliehen wurde. Maria Möller sowie die Mitgründerin Laura Mohn konnten sich gegen 33 Bewerber durchsetzen. Die beiden Gründerinnen erhalten den mit 12.500 Euro dotierten Preis für ihre Unternehmung, welche Kinder mit einer Hör- und Sprachbehinderung unterstützt. Die Gründerinnen kreieren Daumenkinos für Gebärden, die die spielerische Inklusion ermöglichen sollen.

Das StartUp Talking Hands wurde im Mai 2020 in den Unibator aufgenommen und wird seitdem intensiv in jeder Phase des Gründungsvorhaben unterstützt. Mit dem Preisgeld wollen die Unternehmerinnen die bisherig produzierten Mengen des im Oktober gegründeten Unternehmens erweitern, um unteranderem die Reichweite ihrer Produkte vergrößern zu können.

Das Start-Up MentalStark unter der Leitung von Sally Schulz, konnte sich beim „E-Health-Award Hessen“ gemeinsam mit dem Start Up Patronus Prehab App den ersten Platz in der Kategorie „Innovatives Start-up“ sichern.

Schulz hatte an der Goethe Universität zwischen 2007 und 2018 ihr Ausbildung zur Diplom Psychotherapeutin absolviert und im Zuge dessen 2021 ihr eigenes Unternehmen gegründet. Das StartUp MentalStark GmbH hat ein niederschwelliges Onlineprogramm im Baukastensystem für schwangere Frauen mit Adipositas entwickelt. Ab dem ersten Tag können Frauen von zu Hause aus Onlinegruppen besuchen, Einzelberatung wahrnehmen sowie über eine psychologisch fundierte Mediathek Unterstützung und Informationen erhalten. Schulze und ihr Team können sich über ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro, sowie einen Videodreh und Kurzfilm über die Unternehmung, freuen.

Die neue Bewerbungsphase für den Unibator ist bereits gestartet: Jetzt haben Gründer wieder die Chance, sich einzureihen, Bewerbungen können noch bis zum 17. September eingereicht werden. Wer das Screening der schriftlichen Einreichungen übersteht, bekommt die Chance, im Oktober seine Idee vor einem Publikum zu pitchen, das sich aus aktuellen Start-ups des Unibators, Studierenden mit Interesse am Unternehmertum sowie Alumni und Mentoren zusammensetzt. Wer sich dann beim Pitch-Event im Oktober durchsetzt, dem winkt ein 18-monatiges Programm mit dem Ziel, ein validiertes und skalierbares Geschäftsmodell zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Angebot des Gründungszentrums und zu Innovectis unter www.innovectis.de und www.goetheunibator.de

Share