Tipps & Tricks: Projektmanagement für Gründer

Unibator Redaktion

Zusammenarbeit in eurem Startup müsst ihr gut organisieren – das trifft vor allem für Teams, die jung und über mehrere Standorte verteilt sind, besonders zu. Ihr werdet also sowieso auf Tools zurück greifen, mit denen ihr Projekte planen, steuern und verwalten könnt. Doch Vorsicht: Bevor ihr euch jetzt schnell für das erstbeste Tool entscheidet solltet ihr bedenken, dass ein Wechsel des Tools, etwa weil im Laufe eures Businesses neue Funktionen benötigt werden, mit viel Aufwand verbunden ist. Ihr solltet also gleich das richtige und für eure Zwecke skalierbare Tool wählen.

Tools für euer Projektmanagement

Projektrelevanten Daten, Dokumente und Informationen aber auch Bearbeiter sowie deren Zeitaufwand – bei der Projektsteuerung müsst ihr so eiges auf dem Schirm haben. Für eine gute Übersicht und Projektsteuerung sind einige sehr gute Softwarelösungen auf dem Markt.

Dazu gehört etwa InLoox – ein praktisches Projektmanagement-Tool, das sich auf Plattform der bekannten und vielfach genutzten Microsoft-Office-Software Outlook einbinden lässt. Zu den Klassikern der Projektmanagmentlösungen ist die Software-as-a-Service (SaaS) Lösug Wrike. Die Funktionen von Wrike verbessern die Kommunikation und Leistungsfähigkeit von an verschiedenen Orten tätigen Teams. Projekte können in Einzelaufgaben zerlegt werden, den entsprechenden Mitarbeitern oder Verantwortlichen zugewiesen werden. Bis zu 35 verschiedene Anwendungen, wie zum Beispiel Gmail, Microsoft-Office365, Salesforce und Weitere, können in Wrike eingebunden werden. Besonders beliebt bei Gründern ist die Projektmanagementsoftware Trello, deren Basisversion kostenlos genutzt werden kann. Auf Trello können schon in der Basisversion auf einem Board mit anderen Mitgliedern verschiedene Listen erstellt werden, die zum Beispiel mit Anhängen, Checklisten, Terminen und ähnliches versehen werden können. Für Trello stehen auch verschiedene Apps für Smartphones und iPhones zur Verfügung. Mit Bitrix24, einem webbasierten Projektmanagement und Teamkommunikationstool, arbeiten vor allem Startups, denen Social Media wichtig ist. Die Plattform bezeichnet sich als ein „Social Network für das Business“. Beispielsweise wird mit VOiP, dem Telefonieren über den Browser bis hin zur Installation der eigenen Telefonanlage, verschiedenen Chaträumen und Räumen für Videokonferenzen sowie 35 weiteren Collaborations-Tools für eine besonders schnelle Kommunikation zwischen Teams, Mitarbeitern oder Kunden gesorgt.

Weitere Tools und Listen

Tatsächlich gibt es sehr viele Tools und Anwendungen, die euch die Projektarbeit erleichtern sollen.

 

 

 

Share