Im Startup Portrait: Autokleid

Unibator Redaktion

Autokleid hat den PKW als Werbeträger neu entdeckt. Die Gründer Johannes Krohn und Christopher Raic bieten eine Plattform, die werbetreibende Unternehmen und Privatpersonen, die ihr KFZ als Werbefläche zur Verfügung stellen möchten, zusammenbringt.

Welches Problem löst ihr und was macht euch besonders?
Wir bieten eine innovative Möglichkeit potentielle Kunden durch Autowerbung zu erreichen. Die Werbung auf den Autos unserer Brand Ambassadors ist optisch ansprechend und günstiger als traditionelle Außenwerbung. Auf unserer online Plattform werden durch ein sogenanntes Matchmaking die Interessen unserer Fahrer mit den Eigenschaften der werbenden Firmen abgeglichen. So wird gewährleistet, dass Fahrer nur Werbung für Firmen machen, die sie selber unterstützen.

Welche Vorteile versprecht ihr euch vom Unibator Programm?
Wir freuen uns vor allem auf das große Mentoren Netzwerk und den Austausch mit den anderen Unibator Startups. Natürlich ist der angebotene Büroraum in der Frankfurter Innenstadt extrem attraktiv, allerdings sind wir durch unser weiteres Studium außerhalb Frankfurts dazu gezwungen, zunächst darauf zu verzichten.

Was möchtet ihr nach den 18 Monaten im Unibator erreicht haben?
Da wir eine Matchmaking Plattform zur Verfügung stellen, haben wir mit beiden Marktseiten zu tun und müssen hier Kunden akquirieren. Unser Ziel nach 18 Monaten ist es, auf beiden Seiten ungefähr gleich gut aufgestellt zu sein und erste, tiefergehende Kundenbeziehungen aufgebaut zu haben. Unsere Kosten können wir damit hoffentlich bis dahin decken.

Share