5 Fragen an: Thomas Funke

Unibator Redaktion

Dr. Thomas Funke ist seit Ende 2016 Co-Director des TechQuartier, dem Incubator für die FinTech-Szene in Frankfurt mit Büroflächen und Coworking Space. Zuvor war er Assistenzprofessor an der WU Wien und baute eine uniübergreifende Plattform für sechs Wiener Universitäten auf (www.ecnetwork.at). Die Themen Entrepreneurship und Innovation fesseln ihn seitdem er 2008 einen Kurs an der Uni ins Leben rief, der Studierende an eigenen Ideen arbeiten lässt (Die Garage). Von 2013-2016 leitete er den Bereich Gründung und Innovation im RKW Kompetenzzentrum, einem Think Tank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Sein Buch „Abseits vom Silicon Valley: Beispiele erfolgreicher Gründungsstandorte“ wurde 2014 beim Frankfurter Allgemeine Buch Verlag veröffentlicht.

Frage 1: Welche Projekte oder Startups hast du bereits betreut oder beraten?

Im Rahmen des Unibator habe ich mich um wecodeit und Dr. Severin gekümmert – zwei spannende Startups, die durchgestartet sind.

Frage 2: Hast du eigene Gründungserfahrung? Wenn ja, welche?

Ja klar – neben vielen Jahren in ganz verschiedenen Gründerökosystemen dieser Welt habe ich auch selbst gegründet: daslaufrad, iamstudent, Sitzengel und whataventure.

Frage 3: In welchen Branchen bist du Experte/Expertin und kannst Startups wertvolle Tipps geben?

vor allem Business Development und Finanzierung

Frage 4: Was ist deine Motivation für dein Engagement im Goethe Unibator?
Es fasziniert mich, welche Kräfte in jungen Menschen durch die Vermittlung von unternehmerischem Denken und Handeln freigesetzt werden. Und es ist spannend, zu verstehen, wie sich unterschiedliche Gründerökosysteme zusammensetzen.

Frage 5: Was sollte ein Team, das Unterstützung bei dir sucht, zum Erstgespräch mitbringen?

Ich erwarte von den Gründern vor allem, dass sie wissen, warum sie mit mir sprechen wollen.

Share